Schuetzenkreis Guetersloh von 1956 e.V. 2016


 

Wolfgang Wannhof führt Schützenkreis

Gütersloh (bit) - An der Spitze des Schützenkreises Gütersloh im Westfälischen Schützenbund steht seit Freitag wieder ein Gütersloher: Wolfgang Wannhof (58), seit 19 Jahren Vorsitzender von Tell Nordhorn, hat die Nachfolge von Reinhard Große-Wächter (76) von der Schützengesellschaft Halle angetreten.

Stabübergabe:
der am Freitagabend im Gütersloher Brauhaus zum Ehrenvorsitzenden des Schützenkreises Gütersloh ernannte Reinhard Große-Wächter (links) aus Halle mit seinem Nachfolger Wolfgang Wannhof aus Gütersloh.

Bild: Bitter

Große-Wächter hatte den Zusammenschluss der 41 Vereine insgesamt 21 Jahre geführt und 30 Jahre ehrenamtlich im Kreisvorstand gearbeitet. Der Vorgänger des Hallers war mit Otto Ilemann ebenfalls ein Nordhorner.

Große-Wächter nun Ehrenvorsitzender

Von der Delegiertenversammlung im Gütersloher Brauhaus wurde Große-Wächter, der dem Schützenwesen weiter treu bleibt, zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Vize Detlef Klott (Rheda) zeichnete ihn zudem mit dem Verdienstkreuz des Schützenkreises in Gold aus. In geheimer Abstimmung entfielen auf den neuen Kreisvorsitzenden Wolfgang Wannhof 97 Ja-Stimmen bei 31 Nein-Stimmen bei 11 Enthaltungen. Der 58-Jährige, der als Schüler mit dem Schießsport begann und über Trainer-Lizenzen verfügt, appellierte an die Versammelten: „Ich brauche Eure Mithilfe.“

Winfried Goswin ist neuer Vize

Winfried Goswin (Kattenstroth) wurde zum neuen zweiten stellvertretenden Kreisvorsitzenden gewählt, weil der noch amtierende Stellvertreter Detlef Klott (Rheda) 2018 nicht wieder kandidiert. Monika Schoßland-Wannhof, die Frau des neuen Vorsitzenden, macht künftig die Pressearbeit und vertritt den Schriftführer.

Der Gütersloher Wilfried Reckmeyer schied nach 47 Jahren als Jugend- und Sportleiter sowie Pressereferent aus. Der Schützenkreis bedankte sich mit dem Verdienstkreuz in Gold. Stellvertretende Schriftführerin war zehn Jahre lang Helga Große-Wächter. Sie trägt künftig das Verdienstkreuz in Silber.

„Ohne Werte und Tradition geht es nicht“

Reinhard Große-Wächter meldete in seinem letzten Jahresbericht eine fast konstante Mitgliederzahl von 5946 bei 718 Jugendlichen.

Er gehe mit einem lachenden und einem weinenden Auge, räumte er ein. Seine Überzeugung: „Ohne Werte und Tradition geht es nicht.“ Schatzmeister Ulrich Kleinemas (Verl-Bornholte-Sende) wurde auf Antrag von Kassenprüferin Edeltraud Collisi (Gilde Herzebrock) einstimmig entlastet – für die allgemeine Kassenführung wie für den Etat des Westfälischen Schützentags 2016 in Gütersloh. Für 2017 präsentierte er einen Etat von 12.250 Euro.

Kreissportleiter Dietmar Lütgert erwähnte im Rückblick das Kreiskönigsschießen bei den Bürgerschützen Verl-Bornholte-Sende, die mit Alois Könighorst auch den Kreiskaiser stellten. Er nahm am Delegiertentag gemeinsam mit Kreiskaiserin Karin Straube (Pavenstädt) teil.