Schuetzenkreis Guetersloh von 1956 e.V. 2016


 

Chronik Schützenkreis Gütersloh
Im Frühjahr 1956 gründeten die Schützenvereine aus dem Kreis Gütersloh ihren Dachverband, der die Interessen der Schützen im Westfälischen Schützenbund (WSB) in Dortmund vertreten sollte. Otto Hüttl von der Gütersloher Schützengesellschaft wurde damals von der ersten Jahreshauptversammlung des Schützenkreises zum Gründungsvorsitzenden gewählt.

Damals wie heute, hat sich der Schützenkreis Gütersloh auf die Fahne geschrieben, ein aktives und traditionsreiches Vereinsleben noch mehr zu unterstützen. Nicht so jung, wie der Schützenkreis, sind die meisten Schützenvereine im Kreis Gütersloh, so zählen Vereine wie die Schützengesellschaft Halle von 1813, der Schützenverein Werther von 1821, die Gütersloher Schützengesellschaft von 1832, Schützenverein zu Rheda von 1833, Schützenverein Borgholzhausen von 1837 und der Schützenverein Versmold von 1856 zu den ältesten Vereinen im Kreis Gütersloh.

Während und nach dem 2. Weltkrieg war allen Schützenvereinen die Vereinstätigkeit untersagt, erst 1950 konnten sie wieder ins Leben gerufen werden.

Keine leichte Aufgabe für die Vereine, in den dunklen Schatten der Vergangenheit ihre Traditionen wieder aufleben zu lassen. 1962 wurde der Gründungsvorsitzende von Hans-Heinrich Lohmann ebenfalls von der Gütersloher Schützengesellschaft abgelöst, Lohmann übte das Amt des Kreisvorsitzenden 7 Jahre aus. Ab 1969 stand dann Otto Ilemann an der Spitze des Schützenkreises Gütersloh.

Otto Ilemann hat als Vorsitzender im Schützenkreis Gütersloh bei den Schützen viel bewegt, so ist es nicht zuletzt sein Verdienst, dass es 1975 das erste Kreiskönigsschießen in Gütersloh gab, bei dem Otto Nate vom Schützenverein Pavenstädt der Erste von nunmehr 41 Kreiskönige wurde, die es in der 60-jährigen Geschichte des Schützenkreis Gütersloh gibt.

Auch der Kreisschießsporttag wurde vor über 30 Jahren unter der Leitung vom damaligen Kreisjugendleiter und jetzigen Referenten für Presse und Öffentlichkeitsarbeit Wilfried Reckmeyer gemeinsam mit Otto Ilemann ins Leben gerufen.

Dass die Schützen nicht nur ihre traditionellen Schützenfeste feiern, sondern auch den Schießsport sehr aktiv betreiben, zeigten auch die Erfolge der vergangenen 60 Jahre bei den Schießwettkämpfen auf der Bezirks- Landes- Bundesebene- Europa- und Weltmeisterschaften sowie bei den olympischen Spielen. Hier können die Schützinnen und Schützen heute noch große Erfolge für den Schützenkreis Gütersloh vorweisen.

Der erfolgreichste Gütersloher Schütze war Christoph-Michael Zeisner in der Disziplin „Laufende Scheibe“. Teilnehmer an den olympischen Spielen in München 1972 mit dem 5. Platz. 1975 Bronze Medaillen Gewinner bei den Weltmeisterschaften. 1976 Teilnehmer an den Olympischen Spielen in Montreal mit dem 11. Platz. 1977 Deutscher Meister und Europameister. 1978 wurde er Weltmeister.

Vorweisen kann die frühere Männerdomäne auch ihre Damen, die mit ihren schmucken Uniformen den Schützenfestumzügen einen besonderen Glanz verleihen. Bereits vor fast 50 Jahren gründete der Schützenverein Pavenstädt eine der ersten Damenabteilungen im Kreis Gütersloh, weitere folgten.

Heute haben 35 der 41, dem Schützenkreis Gütersloh angeschlossenen Vereine, eine eigene Damenabteilung. Um sich nicht weiter den Damen im Schützenwesen zu verschließen, wurde 1979 die erste Damenleiterin im Schützenkreis gewählt. Brigitte Terlutter von den Sportschützinnen der Stadt Harsewinkel war anschließend 11 Jahre verantwortlich für die Belange der Schützinnen im Kreis Gütersloh.

Um den Königinnen der beteiligten Könige auch ein Schießen zu ermöglichen wurde 1982 zum ersten Mal ein Pokalschießen für Königinnen ausgetragen. Später wurde daraus das Kreisköniginnenschießen auf den Adler. Den Titel der ersten Kreiskönigin errang damals Luzie Brüggemann vom SV Kattenstroth.

Durch die Initiative von Petra Bollkämper organisierte der Kreisvorstand mit der Kreisjugend 1993 ein Fußballturnier zu Gunsten der Opfer der Bürgerkriegsunruhen des ehemaligen Jugoslawien. Dieses Turnier fand 17 Jahre statt. In den Jahren wurde ein Erlös von mehr als 20.000 € eingespielt. Schirmherren dieses Turniers waren Frau Liz Mohn, Bürgermeisterin Unger und viele prominente Gütersloher. 1994 war das Gütersloher Frauenhaus Nutznießer der guten Sache, 1995 spielte man für die betroffenen Kinder aus Tschernobyl. Es berührt uns immer wieder sehr, dass in unserer schnelllebigen Zeit, noch nach so langer Zeit der Katastrophe, so viele Menschen bereit sind, den jugendlichen Opfern des tragischen Kernkraftunfalls zu helfen. 1996 spielten wir für die eigene Jugend im Schützenkreis. Der Erlös dieser Veranstaltung diente dem Aufbau eines Leistungskaders. In den folgenden Jahren waren viele karitative Einrichtung Empfänger der Erlöse.

Für diesen Einsatz wurde der Schützenkreis Gütersloh auf dem 59. Westf. Schützentag in Bad Laahspe 2008, mit dem zweiten Preis in Höhe von 200 € für sein soziales Engagement ausgezeichnet. Dieses Preisgeld wurde an die Kindersuppen Küche in Gütersloh gespendet.

Reinhard Große-Wächter Schützengesellschaft Halle wurde 1996 nach 34 Amtsjahren für Otto Ilemann zum Kreisvorsitzenden gewählt. Dieses Amt führt er seit nunmehr 20 Jahren mit großem Einsatz aus.

Wenn es auch der zweite Westfälische Schützentag, verbunden mit dem ersten Landeskaiserschießen und dem zweiten Landeskönigsschießen in Gütersloh ist, so ist der Schützenkreis Gütersloh beim Westfälischen Schützenbund von 1861 e. V. spätestens seit 1978 bekannt, denn da sicherte sich der damalige Kreiskönig Karl Ehlert vom Schützenverein Kattenstroth in der Reiterstadt Warendorf die Landeskönigswürde, mit der automatischen Qualifikation für das Bundeskönigschießen in Ingolstadt sorgte er bei vielen Gütersloher Schützen für schöne Erinnerungen.

Nicht nur die Erwachsenen waren beim Landeskönigsschießen erfolgreich. Auch die Jugend stellte mit Bianca Felsner, vom Schützenverein Pavenstädt, 1995 zum ersten Mal seit Bestehen des Schützenkreises Gütersloh die erste Landesjugendkönigin die die Würde im Westf. Schützenbund e.V. errungen hat.

Anlässlich des 50. Westf. Schützentages 1999 in Herford, wurden die ersten Kontakte zwischen dem Präsidenten des Thüringer Schützenbundes und unserem Kreisvorsitzenden Reinhard Große-Wächter geknüpft und der Wunsch nach einer Partnerschaft war geboren. Theo Bohnsack stellte die ersten Kontakte zum Kreisschützenverband „Sterzing“ Kreis Gotha e.V. zum damaligen Kreisschützenmeister Steven Mayr, Friedrichroda her. 2000 der erste Briefkontakt mit Steven Mayr und Reinhard Große-Wächter.

Am 02. November 2001 das erste Treffen in Friedrichroda und Besiegelung einer Partnerschaft zwischen dem Kreisschützenverband „Sterzing“ Kreis Gotha und dem Schützenkreis Gütersloh.

In den folgenden Jahren traf man sich bei allen Gelegenheiten, wie Camps mit der Jugend, Kreisschützentage oder Kreisschützenfeste und Jubiläen bis heute.

Beim 57. Schützentag in Gütersloh 2006 war die Jugend beim Landesjugendkönigsschießen wieder erfolgreich. Alexander Fenzlein von der Schützengesellschaft Halle errang die Würde eines Landesjugendkönigs im Westfälischen Schützenbund von 1861 e.V. und qualifizierte sich für das Bundeskönigschießen in Saarbrücken.

Zum Schützenkreis Gütersloh zählen aber nicht nur Vereine aus dem 18. Jahrhundert mit 500 Mitgliedern und mehr, sondern auch die kleinen familiären Vereine mit rund 100 Mitgliedern haben sich ihm angeschlossen.

Darüber hinaus haben sich aus dem Bund der Historischen Schützenbruderschaften selbstständige Vereine gegründet, die ebenfalls dem Schützenkreis Gütersloh und somit dem Westfälischen Schützenbund beigetreten sind, um auch hier an Rundenwettkämpfen, regionalen Meisterschaften und Deutschen Meisterschaften teilnehmen zu können.

So zählt der Schützenkreis Gütersloh mit seinen 6000 Mitgliedern aus 41 Vereinen zu einem der stärksten Kreisen im Bezirk 3 Ostwestfalen und Lippe.

Neben ihren traditionellen Schützenfesten veranstalten die Vereine auch Weihnachts- und Ostereierschießen, Osterfeuer- und Maibaum-Feiern, die im Kreis Gütersloh mittlerweile auch schon auf eine lange Tradition zurückblicken können. Auch die sozialen Belange des Kreises Gütersloh unterstützen die Schützinnen und Schützen jährlich mit diversen Veranstaltungen, wie einem Fußball-Turnier oder verschiedenen Schießwettbewerb, deren Erlöse einer sozialen Einrichtung zu gute kommt.

Der Kreisvorsitzende Reinhard Große-Wächter unterstützt die Veranstaltungen im Schützenkreis Gütersloh und darüber hinaus wo er nur kann. Reinhard Große-Wächter sagt: "Der Kreis Gütersloh und die Stadt Gütersloh unterstützen uns, wo sie nur können, dann sollten auch wir helfen“.

Das ORGA-Team für den 57. Westfälischen Schützentag und dem 50-jährign Jubiläum des Schützenkreises Gütersloh hat mit dieser Großveranstaltung viele Schützen erfreut und eine positive Nachhaltigkeit erzielt.

Das Westfalen Blatt titelte: „Reform verschoben Party gelungen“.

2007 schloss sich der Schützenkreis Gütersloh durch die Initiative des Kreisvorsitzenden Reinhard Große-Wächter der Europäischen Gemeinschaft Historische Schützen auf der Herbsttagung in Ystadt Schweden an.

2008 wurde der Kreisvorsitzende Reinhard Große-Wächter auf der Frühjahrstagung in Büren, anlässlich der feierlichen Investiturmesse von Prior der Ritterschaft vom Heiligen Sebastian, Charles-Louis Prinz von Merode zum Ritter geschlagen. Er ist als Offizier somit Mitglied in der Ritterschaft vom Heiligen Sebastianus in Europa und hat Sitz und Stimme in der Plenarversammlung der Europäischen Gemeinschaft Historischer Schützen.

2009 nahm der Schützenkreis Gütersloh mit den Kreiskönigen Dieter Matschke SV Pavenstädt und Herbert Monkenbusch Schützengilde Herzebrock in Begleitung des Kreisvorsitzenden Reinhard Große Wächter, der Kreisstandarte und einer 16-köpfigen Abordnung zum ersten Mal am 16. Europakönigsschießen in Kinrooi in Belgien und am Festumzug teil.

2010 verstarb im Alter von 92 Jahren der Ehrenvorsitzender Otto Ilemann in seiner Wahlheimat Roßdorf Kreis Göttingen. Er war von 1969 bis 1996 Kreisvorsitzender des Schützenkreises Gütersloh.

Für seine unermüdliche und selbstlose Verbandsarbeit wurde er 1980 mit dem Ehrenkreuz in Gold des Deutschen Schützenbundes ausgezeichnet. Darüber hinaus wurde Otto Ilemann für seine Verdienste um das Schützenwesen und des Gemeinwohl 1987 das Bundesverdienstkreuz am Bande verliehen.

Wir haben einen engagierten Schützenbruder verloren – ein geradliniger und bescheidener Schütze durch und durch. Gefühle der Trauer überwältigten uns. Unser Leben ist ärmer geworden, sagte Kreisvorsitzender Reinhard Große-Wächter in seiner Trauerrede.

Für seine unermüdliche und selbstlose Verbandsarbeit wurde dem Kreisvorsitzenden Reinhard Große-Wächter, anlässlich des 63. Westf. Schützentages 2012 in Stadtlohn, das Ehrenkreuz in Gold des Deutschen Schützenbundes verliehen.

2013 wurde Wilfried Reckmeyer SV Kattenstroth, anlässlich des 64. Westf. Schützentages in Gladbeck, das Ehrenkreuz – Sonderstufe des Deutschen Schützenbundes für seine unermüdliche und selbstlose Verbandsarbeit verliehen.

2015 nahm der Schützenkreis Gütersloh mit einer großen Abordnung in Begleitung des Kreisvorsitzenden Reinhard Große-Wächter zum zweiten Mal am Europakönigschießen in Peine teil. Kreiskönige Ramon Losada K.e.S. Harsewinkel und Wilfried Goswin sowie der Kreisjugendkönig Dominik Alexander beide vom SV Kattenstroth nahmen am 18. Europakönigsschießen und Europaprinzenschießen teil. Die Standartenträger vom Bürgerschützenverein Verl-Bornholte-Sende sowie der amtierende Kreiskönig Josef Hemel und die Kreiskönigin Claudia Busche, beide BSV Verl-Bornholte-Sende führten den Schützenkreis Gütersloh mit mehr als 100 Schützen an. 

Anlässlich der feierlichen Investiturmesse in der evangelischen St. Jakobi-Kirche Peine, wurde Helga Große-Wächter Schützengesellschaft Halle, vom Großmeister der Ritterschaft vom Heiligen Sebastian in Europa, Karl von Habsburg-Lothringen, Erzherzog von Österreich zum Ritter geschlagen. Sie ist somit die erste Frau aus dem Schützenkreis Gütersloh, die Mitglied in der Ritterschaft vom Heiligen Sebastianus in Europa geworden ist. Für alle Teilnehmer am Europafest waren es unvergessliche Tage. 

Nach 2006 hat der Schützenkreis Gütersloh zum zweiten Mal ein Jubiläum für die Ausrichtung eines Westf. Schützentag genutzt und richtet somit den 67. Westf. Schützentag vom 07. und 08. Oktober 2016 in Gütersloh aus. 

Ein eigens gebildetes ORGA-Team ist schon seit zwei Jahren mit der Organisation des diesjährigen Westf. Schützentages beschäftigt und freut sich auf die vielen Schützen, die hoffentlich nach Gütersloh kommen werden und mit uns den 67. Westf. Schützentag und das 60-jährige Bestehen des Schützenkreises Gütersloh feiern werden.